KOSTENLOSER VERSAND IN DE AB 29€ / AUT AB 49€

Welcher Tee macht wach?

Welcher Tee macht Wach?

Ob morgens nach dem Aufstehen oder im Büro, bei Müdigkeit muss nicht gleich zum Kaffee gegriffen werden. Denn auch Tee macht Wach und bringt dabei sogar einige Vorteile mit sich.

Doch was für ein Tee macht wach?

Am besten machen koffeinhaltige Tees wie grüner Tee oder schwarzer Tee wach. Das enthaltene Koffein wirkt genau wie bei einer Tasse Kaffee anregend und hilft uns morgens oder mittags wieder in Schwung zu kommen.

Zu den Tees die wach machen zählen unter anderem:

  • Grüner Tee
  • Schwarzer Tee
  • Mate-Tee
  • Matcha-Tee
  • Oolong
  • Weißer Tee

Wie du siehst, gibt es einige Teesorten die wach machen. Das Schönste daran, die belebende Wirkung von Tee macht lange wach. 

Anders als beim Kaffee setzt sich das Koffein (damals auch Tein genannt) aus Teeprodukten auf Grund der Gerbstoffe sehr gleichmäßig frei. Du kennst wahrscheinlich den typischen Effekt sich nach einer Tasse Kaffee erst einmal super wach zu fühlen doch nach einiger Zeit dafür doppelt so Müde.

Das passiert durch die schnelle Freisetzung des Koffeins im Magen. Bei Tee wird das Koffein erst im Darm freigesetzt und wirkt damit schonender und langanhaltender.

Wie lange muss Tee ziehen damit er wach macht?

Wie wach oder besser gesagt wie schnell ein Tee wach macht hängt von den Inhaltsstoffen Koffein und Gerbstoffen ab. Es kommt also auf die Zubereitung an. Generell sagt man je kürzer ein Tee zieht umso stärker ist seine wach machende Wirkung.

Das liegt daran, dass sich bei kürzeren Ziehzeiten mehr Koffein als Gerbstoffe im Tee befinden. Gerbstoffe binden nämlich das Koffein, wodurch dieses im Darm erst wieder aufgespalten werden muss.

Der Koffeinanteil ist bei einer längeren Ziehdauer aber keineswegs geringer, was fälschlicherweise oft angenommen wird. Der erhöhte Gerbstoffanteil sorgt lediglich dazu, dass das Koffein langsamer vom Körper aufgenommen wird. Damit wirkt der Tee zwar weniger stark dafür umso gleichmäßiger und langwirkender.

Wenn du hingegen die schnellst und stärkst mögliche Wirkung des Koffeins in deinem Tee erzielen möchtest, solltest du auf eine kurze Ziehzeit von ca. 2-3 Minuten achten.

Nach dieser kurzen Ziehdauer wurde das Koffein bereits in das heiße Wasser abgegeben. Der Gerbstoffanteil reduziert sich jedoch auf ein Minimum, wodurch die Bindung des Koffeins verhindert wird.

So macht grüner Tee Wach

Ja, richtig gehört, grüner Tee macht wach!

Grüner Tee gehört zu den koffeinhaltigen Teesorten und zählt damit zu Recht als wachmachender Tee. Im Schnitt beträgt der Koffeingehalt von grünem Tee ca. 50mg pro Tasse.

Wie lange hält die Wirkung von grünem Tee?

Ein großer Vorteil gegenüber Kaffee ist, dass durch die in grünem Tee enthaltenen Gerbstoffe das Koffein langsamer und gleichmäßiger vom Körper aufgenommen wird. Dadurch hat hält die belebende Wirkung länger an und der Tee bekömmlicher für den Magen ist.

Die belebende Wirkung von grünem Tee kann dadurch bis zu 4-5 Stunden anhalten. Die Wirkung von Kaffee im Gegensatz klingt meistens nach ca. einer Stunde ab.

Warum darf grüner Tee nicht so lange ziehen?

Um die belebende Wirkung von grünem Tee richtig auszuschöpfen, liegt die optimale Ziehdauer laut gruenertee.com bei exakt 2 Minuten.

Auch hier kommt das Verhältnis von Koffein und Gerbstoffen ins Spiel. Nach 2 Minuten sollte sich das enthaltene Koffein so ziemlich komplett gelöst haben. Die Gerbstoffe können sich in der kurzen Zeitspanne jedoch noch nicht oder nur zu einem geringen Teil lösen.

Welcher grüne Tee macht morgens wach?

Für einen guten Start in den Tag eignen sich am Morgen verschiedene grüne Tees zum wach werden. Besonders belebend sind dabei grüner Tee Gunpowder und Matcha (gemahlene Grünteeblätter).

Für uns ist Tee am Morgen wie für andere der Kaffee. Er gehört zu einem guten Start in den Tag dazu. Der erfrischende Geschmack aus den von Hand gepflückten schonend verarbeiteten Blätter der Teepflanze ist unserer Meinung nach der Kaffeebohne um Längen voraus.

Um unseren Morgen so gesund, lecker und belebend wie möglich zu gestalten, haben wir die verschiedenen Koffeingehälter kombiniert und eine Teemischung aus unterschiedlichen Grünteesorten entwickelt.

Unser Wachmacher besteht aus gleich vier koffeinhaltigen Zutaten: Grüner Tee Gunpowder und Sencha, Matcha, und Mate-Tee. Mit etwas grüner Minze haben wir dem kräftigen Tee einen leicht frischen Unterton gegeben. Der Tee eignet sich besonders nach dem Aufstehen, zum wach werden im Büro oder bei einem Mittagstief. Abends oder am späten Nachmittag solltest du allerdings auf den Wachmacher verzichten.

Macht schwarzer Tee wach?

Schwarztee ist einer der beliebtesten Sorten weltweit und wird grundsätzlich rund um die Uhr getrunken.

Sein Koffeingehalt liegt bei ca. 31-96mg. Im Vergleich zu Kaffee 45-100mg. Dabei kommt es natürlich immer auf die Sorte und Qualität des Tees an. Schwarzer Tee mach auf Grund seines hohen Koffeingehaltes wach und sollte dementsprechend nicht abends getrunken werden.

Auch wenn der Koffeingehalt von grünem Tee und Kaffee im Durschnitt höher liegt als der von schwarzem Tee, solltest du die wachmachende Wirkung des Schwarztees nicht unterschätzen.

Vor allem Chai Tee, welcher üblicherweise aus starkem Schwarztee und orientalischen Gewürzen besteht, ist in der ayurvedischen Gesundheitslehre für seine belebende Wirkung bekannt.

Warum macht schwarzer Tee müde?

Viele gehen davon aus, dass Schwarztee müde macht.  

Doch dass schwarzer Tee müde machen kann ist ein Mythos der durch Fehlinformationen entstanden ist.

Wer abends schneller schlafen oder entspannen möchte, sollte lieber nach einem beruhigendem Kräutertee Ausschau halten. Schwarzer Tee macht nämlich grundsätzlich wach.

Wie lange muss schwarzer Tee ziehen um beruhigend zu wirken?

Der Mythos, dass schwarzer Tee durch eine längere Ziehdauer Müde macht basiert auf dem gleichen Zusammenspiel von Koffein und Gerbstoffen, welches wir bereits besprochen haben.

Gerbstoffe binden Koffein wodurch die belebende Wirkung reduziert werden kann. Beide Stoffe lösen sich durch die Zugabe von heißem Wasser. Koffein löst sich dabei sehr schnell und Gerbstoffe etwas langsamer.

Bei einer kurzen Ziehdauer von ca. 2-3 Minuten ist der Koffeingehalt also hoch und der Anteil an Gerbstoffen niedrig. Nach längerer Ziehzeit setzen sich mehr Gerbstoffe frei und binden damit auch mehr Koffein.

Dadurch kann der Tee zwar weniger stark belebende jedoch nicht als beruhigend wahrgenommen werde. Gerbstoffe sorgen außerdem für den bitteren Geschmack der oft durch eine zu lange Ziehzeit entsteht.

Hat Mate-Tee Koffein?

Der Matestrauch findet seinen Ursprung in Südamerika und ist vor gar nicht allzu langer Zeit nach Europa übergeschwappt. Die Blätter der Matepflanze werden getrocknet und kleingeschnitten als Tee verwendet.

Auch Mate-Tee gehört zu koffeinhaltigen TeesortenSein Koffeingehalt beträgt ca. 80mg pro 250ml Tasse. Genau wie Tees, die von der Teepflanze stammen besitzt auch der Mate-Tee Gerbstoffe und setzt sein Koffein damit etwas langsamer, jedoch gleichmäßiger frei als Kaffee.

Auch wenn der Koffeingehalt von Mate den Werten nach etwas geringer ist als bei Kaffee, sorgen die Wirkstoffe Theobromin und Theophyllin für eine verstärkte Wirkung des belebenden Effekts.

Dadurch ist auch Mate-Tee ein sehr beliebtes Teegetränk zum wach werden geworden. In Uruguay und Argentinien ist Mate kaum noch wegzudenken. 98% aller Haushalte trinken Mate-Tee und pro Kopf werden bis zu 9kg Mate verbraucht.

Koffeingehalt in Matcha-Tee

Matcha ist das fein gemahlene Pulver frischer Grünteeblätter und besitzt besonders viel Koffein. Der Koffeingehalt von Matcha-Tee beträgt ca. 30-40mg pro Gramm.

Je nachdem wie viel Matchapulver du also für deinen Tee verwendest, kann dieser sehr stark ausfallen. Üblicherweise wird Matcha aber mit nur 1-2 Gramm zubereitet, was den Koffeingehalt pro Portion wieder in einen normalen Bereich zurückholt.

Teemischungen (wie z.B. unserem Wachmacher) werden üblicherweise mit dem Matchapulver bestäubt. Matcha kannst du jedoch auch ganz traditionell als reines Pulver zubereiten.

Wie das geht, erfährst du in folgendem Artikel:
Quelle: https://www.matcha-tee.info/zubereitung.html

Macht Oolong Tee wach?

Oolong ist eine weitere Teesorte von der Teepflanze und damit auch ein weiterer koffeinhaltiger Tee. 

Oolong-Tee gilt als halbfermentierter Tee und bewegt sich damit zwischen schwarzen (fermentiertem) Tee und grünem (unfermentiertem) Tee. Der Koffeingehalt von Oolong Tee befindet sich zwischen 58-72mg pro Portion und ist damit ein beliebter wach machender Tee.

Der halbfermentierte Tee wird vor allem wegen seines Geschmacks und seiner Wirkung auf unseren Körper geschätzt. Auch geschmacklich ordnet sich Oolong zwischen schwarzem und grünem Tee ein. Der Frische Geschmack wie man ihn vom grünem Tee kennt kombiniert Oolong mit den würzigen Aromen des Schwarztees.

Ist weißer Tee anregend?

Fälschlicherweise wird oft behauptet, dass weißer Tee kein Koffein enthält. Diese Annahme ist jedoch nicht richtig. Weißer Tee enthält Koffein und ist damit auch anregend.

Auch weißer Tee stammt von der Camellia Sinensis ab und gehört damit zu den Koffeinhaltigen Teesorten. Alles über den Koffeingehalt von weißen kannst du in unserem Blogbeitrag Hat weißer Tee Koffein lesen.

Fazit

Du siehst nun also, dass es eine ganze Reihe an Teesorten gibt die wach machen und damit auch eine breite Auswahl an Alternative zu Kaffee. Der belebende Effekt von Tee tritt zwar etwas langsamer ein, hält dafür umso länger an.

Außerdem bringt Tee eine ganze Reihe gesundheitliche Vorteile mit sich. Wenn du also nicht nur wach, sondern auch gesund in deinen Tag starten möchtest, solltest du in Zukunft mal die ein oder andere Tasse Tee ausprobieren.

Die Werte der Koffeingehalte der verschiedenen Teesorten haben wir von gruenertee.com erhalten und sind unter folgendem Link einzusehen.

Quelle: https://www.gruenertee.com/koffeingehalt-tee-kaffee/

Gerne kannst du auch in unserem Onlineshop vorbeischauen, neben unserem Wachmacher haben wir mit Sportsfreund und Geistesblitz zwei weitere Koffeinhaltige Teesorten mit verschiedenen Zutaten im Sortiment.

Zum Abschluss klären möchten wir dir noch ein paar häufig gestellte Fragen zum Thema ‚Welcher Tee macht wach‘ stellen.

Weitere Fragen zu koffeinhaltigen Teesorten

Gibt es wach machende Tees ohne Koffein? Eine wirklich nachweisbar anregende Wirkung haben grundsätzlich Tees mit Koffein. Aber auch verschiedene Kräutertees oder z.B. Pfefferminztee kann wach Machen. Zum einen wird man manchmal schon allein durch die Flüssigkeitszufuhr wach und zum anderen wirken sich einige Kräuter gut auf den Geist aus und lösen damit ggf. Stress der auch wieder rum zu Müdigkeit geführt haben könnte.

Welcher Tee hat am meisten Koffein? Geht man vom reinen Koffeingehalt aus, hat Mate-Tee am meisten Koffein. Dabei kommt es allerdings wiederum darauf an wie viel Tee für einen Aufguss verwendet wird, wo der Tee herkommt und welche Qualität der Tee aufweist. Zum anderen wirkt sich verschiedener Tee auch bei jedem etwas anders aus. Manche bevorzugen grünen Tee und manche schwarzen und andere wiederum Mate. Generell gehören Mate und Matcha aber zu den Teesorten mit am meisten Koffein.

Das könnte auch Interessant sein:

4 Teesorten für einen perfekten Abend

Soviel Koffein hat weißer Tee

3 Teesorten für Energie im Alltag

Welche Kräuter wirken beruhigend?

Älterer Post
Neuerer Post

Bewertungen anschauen

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Einkaufswagen

Dein Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen